Welcher Züchter ist der Richtige?

Jeder, der an einem Rhodesian Ridgeback interessiert ist, stellt sich die Frage: „Wo bekomme ich meinen Traumhund"? Da das
Angebot von RR-Welpen immer größer wird, möchten wir an dieser Stelle kurz erläutern, worauf ein Welpeninteressent unbedingt
achten sollte. Fast alle Rhodesian Ridgebacks werden mit Papieren angeboten. Aber diese Papiere sind nicht gleich zu bewerten.

Züchter, die dem VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) bzw. der FCI (Internationaler Dachverband, der Dachverband, dem
auch der VDH angeschlossen ist) angehören, unterwerfen sich den Statuten der FCI und des VDH und geben ihre Welpen mit Papieren
ab, die weltweit anerkannt sind, da in allen Ländern die gleichen, sehr hohen Standards gelten.

In Deutschland gibt es 3 RR-Vereine und Zuchtgemeinschaften, die diese Standards in ihren Vereinen vertreten und verfolgen:
Der Club E.L.S.A. (Club zur Erhaltung der Laufhunde des südlichen Afrika), der Verein in dem wir züchten, ist einer dieser 3 Vereine.

Hunde mit VDH-bzw.FCI-Papieren dürfen auf nationalen und internationalen Ausstellungen unter der Schirmherrschaft der FCI und des VDH ausgestellt werden. Sie haben, sofern sie zur Zucht zugelassen sind, eine Zuchtzulassungsprüfung bestanden, im Rahmen derer nicht nur das Exterieur, der Gesundheitszustand und veranlagungsrelevante Kriterien überprüft worden ist, sondern auch das Wesen
im Hinblick auf Wesensfestigkeit bewertet wurde.

Folglich erhalten Welpenkäufer bei VDH-Vereinen die größtmögliche Sicherheit (keine Garantie, denn wir reden von Lebewesen und
die Prägung und Entwicklung nach dem Kauf spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle), einen gesunden, wesensfesten und dem internationalen Rassestandard entsprechenden Rhodesian Ridgeback zu erhalten.

Auf der anderen Seite gibt es Züchter die sich aus unterschiedlichen Gründen nicht den Statuten und Auflagen der FCI bzw. des VDH unterwerfen. Die Welpen dieser Züchter, die oftmals auch in Vereinen oder Verbänden organisiert sind, werden auch mit Papieren verkauft. Die Papiere tragen aber niemals das Logo des VDH bzw. der FCI.

Welpen aus Zuchtstätten, die nicht dem VDH angeschlossen sind, sind oft preisgünstiger als Hunde von VDH-anerkannten Züchtern.
Das wundert insofern nicht, da die Auflagen des VDH eine Kommerzionalisierung und Massenzucht (mehrere Würfe gleichzeitig und
Zucht verschiedener Rassen) verhindern und durch die extrem hohen Auflagen und Kontrollen die VDH-anerkannte Ridgebackzucht niemals von finanziellen Aspekten gesteuert sein kann.

Deshalb, lieber Welpeninteressent, überprüfen Sie genau, welche Papiere Ihr Rhodesian Ridgeback erhalten wird und lassen Sie sich
auch die Papiere der Eltertiere zeigen. Rhodesian Ridgebacks aus Zuchtstätten, die nicht im VDH züchten, sind auch süß und putzig
und können selbstverständlich ebenfalls großartige Hunde werden. Aber einen einheitlichen Qualitätsstandard erhalten Sie nur bei Züchtern, die dem VDH angeschlossen sind.

                Warum einen Welpen von einem Club E.L.S.A. Züchter?

Weil wir auf Ausstellungen und bei anderen Gelegenheiten immer wieder festgestellt haben, dass es eine große Verwirrung und Unkenntnis gibt, welche Papiere welchen Wert besitzen, haben wir dies hier noch einmal zusammengefasst und im Folgenden das
Credo unseres Vereins, dem Club E.L.S.A., beschrieben.

International anerkannte Papiere

Welpen von E.L.S.A. Züchtern erhalten VDH/FCI-Papiere. Nur diese Papiere sichern eine national und international anerkannte, kontrollierte Qualität der Züchter und Zuchthunde. Und nur diese Papiere ermöglichen auch Ihnen eine vom VDH anerkannte Zucht,
wenn Sie eine solche anstreben.

Zuchtzulassungsprüfung

Im Club E.L.S.A. zugelassene Zuchthunde haben im Alter von zwei bis drei Jahren eine Zuchtzulassungsprüfung abgelegt. Von einer unabhängigen Zucht- und Körkommission wurden sie in Bezug auf ein sicheres, souveränes Wesen und auf ein Exterieur gemäß dem international gültigen Rassestandard überprüft.

Gesunde Zuchthunde

E.L.S.A. Zuchthunde sind auf HD, ED und OCD geröntgt. Darüber hinaus führen weitere vererbbare Defekte – z.B. Dermoid Sinus, Knickrute, Kieferanomalien und Herzfehler – zum Zuchtausschluss. Jeder Welpe erhält zum Abgabezeitpunkt bereits ein Abnahmeprotokoll unseres Zuchtwartes und ist tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt und gechipt. E.L.S.A. Deckrüden dürfen
nicht zu häufig eingesetzt werden.

Keine Massenzucht

E.L.S.A. Züchter dürfen höchstens zwei Zuchthündinnen, gleich welcher Rasse, besitzen und es darf nicht mehr als ein Wurf zeitgleich aufgezogen werden. Dies sichert unserer sensiblen Rasse während der wichtigen ersten Wochen die volle Aufmerksamkeit der Züchter. Zwischen großen Würfen muss zur Schonung der Hündin ein Zeitraum von mindestens 18 Monaten liegen. Zuchthündinnen dürfen im Normalfall nicht mehr als drei Würfe haben.

Positive Prägung

E.L.S.A. Hunde und deren Nachwuchs leben nicht im Zwinger, sondern in der Familie mit menschlicher Nähe und eingebettet in das häusliche Leben. Die Welpen werden frühzeitig positiv geprägt und sozialisiert. Sie lernen Menschen, andere Tiere und Artgenossen kennen und mit unterschiedlichen Umweltreizen umzugehen.

Beratung

E.L.S.A. Züchter und Deckrüdenbesitzer sind immer für Sie da und stehen Ihnen auch nach der Welpenabgabe jederzeit mit Rat und
Tat zur Seite. Bei der Entscheidung für einen Rhodesian Ridgeback, bei der Wahl Ihres Welpen und bei Fragen der Haltung, Ernährung, Erziehung und Ausbildung: fordern Sie uns!

Vielfältige Rhodesian Ridgebacks

E.L.S.A. Züchter legen den Schwerpunkt auf ganz besondere Eigenschaften. Egal, ob Sie einen Familienhund, Jagdhund, Reitbegleithund oder Sporthund wünschen – Sie finden ihn bei E.L.S.A.! Informationen zu züchterischen Schwerpunkten erhalten Sie direkt bei den Züchtern oder über unsere Welpenvermittlung. Im Rahmen von Veranstaltungen des Club E.L.S.A. werden weiterhin Junghundestage sowie sportliche und jagdliche Lehrgänge und Prüfungen angeboten.

Schöne Rhodesian Ridgebacks

Zugegeben: Schönheit ist relativ, und jeder Rhodesian Ridgeback ist für sich betrachtet schön! Da E.L.S.A. Wert auf die Einhaltung des Rassestandards legt, entsprechen E.L.S.A Hunde dem ursprünglichen Bild des Rhodesian Ridgebacks - im Erscheinungsbild genauso wie im Wesen.

Ideale Adoptiveltern

Unser Anliegen ist eine harmonische und respektvolle Beziehung zwischen Mensch und Hund, sowie Hund und Umwelt. Stellen Sie sich unseren Fragen – zum Wohle Ihres späteren Familienmitglieds. E.L.S.A. Züchter träumen von idealen Adoptiveltern für ihre Welpen:
Sie sollen Zeit, Geduld und viel Einfühlungsvermögen haben, gerne laufen und in der Lage sein, ihren Hund physisch und psychisch zu fordern. Wenn sie auch noch viel Platz und einen Garten haben, ist der Rhodesian Ridgeback dafür dankbar – unabdingbar ist es nicht. Was aber sein muss, ist ein großes Herz für einen großartigen Hund aus Afrika: den Rhodesian Ridgeback!